Mustervertrag marburger bund

Der Marburger Bund hat noch keinen Tarifvertrag mit niedergelassenen Ärzten oder Gesundheitszentren (Medizinische Versorgungszentren) abgeschlossen. Unsere Tarifverträge, die in Krankenhäusern gelten, sollten jedoch als Grundlage dienen, während sie über Löhne und andere Arbeitsbedingungen verhandeln. Der Marburger Bund kann Mitgliedern einen Musterarbeitsvertrag zur Verfügung stellen. Man könnte spekulieren, ob der zweijährige Zeitunterschied zwischen den Erhebungen (2006 in Deutschland und 2008 in Norwegen) die Ergebnisse beeinflussen könnte, aber dies scheint nicht der Fall zu sein. Zwischen 2006 und 2008 wurden die Vorschriften für vertraglich vereinbarte Wochenstunden (N: 38-40 Stunden; G: 38,5-42 Stunden) und die maximale Wochenzeit einschließlich Bereitschaftsarzt (N: 60 Stunden; G: 66 Stunden) blieb unverändert [17, 18, 37, 38]. Einer aktuellen Analyse zufolge war die Zufriedenheit mit der Arbeitszeit norwegischer Krankenhausärzte von 2000 bis 2006 stabil [39]. In Deutschland wurden von 2006 bis 2008 Berichte über schlechte Arbeitsbedingungen, darunter niedriges Einkommen, hohe Arbeitsbelastung und lange Arbeitszeiten bei Krankenhausärzten, fortgesetzt [18]. Obwohl ein Standardvertrag in der Regel nur 40 Arbeitsstunden pro Woche abdeckt, arbeiten Vollzeitärzte in Deutschland durchschnittlich 56,5 Stunden pro Woche, einschließlich aller Schichten und Überstunden. Der Umfrage zufolge arbeiten 26 Prozent der Krankenhausärzte in Deutschland an einem Teilzeitvertrag. Unterschiede in den Spezialmustern können einige unserer Ergebnisse erklären. In Norwegen arbeiteten 14,5 % der Befragten im chirurgischen Bereich, 34,0 % in der Inneren Medizin und 51,5 % in anderen Fachrichtungen. In Deutschland betrug der Anteil 29,7 %, 29,1 % und 41,2 %. In Deutschland waren die täglichen Arbeitszeiten bei Chirurgen identisch (Median 10 Stunden) und die monatlichen Bereitschaftsstunden höher (median1 128 Stunden) als in der Inneren Medizin (Median 112 Stunden).

In Norwegen arbeiteten Chirurgen und Ärzte der Inneren Medizin ähnlich stunden, durchschnittlich 9 Stunden pro Tag und 19-20 Stunden auf Abruf pro Monat. Die Aufnahme von Spezialrichtung als kategorische Variable in unser Logistikmodell (Tabelle 2) hat jedoch keinen wesentlichen Unterschied gemacht. Marburger Bund – Verband der Angestellten und Beamten Ärzte in Deutschland: Ärzte-Streik 2006-2008. [www.marburger-bund.de/marburgerbund/bundesverband/unsere_themen/tarifpolitik/vka/tarifrunde2008/index.php] Nach dem Modell der Arbeitsplatznachfragekontrolle von Karasek und Theorell [33] können hohe Arbeitsplatzanforderungen (Arbeitsbelastung) in Kombination mit geringer Arbeitsplatzkontrolle (Autonomie, Entscheidungsspielraum) negative gesundheitliche Auswirkungen haben, und die Überlastung der Arbeit hat sich bei Ärzten als erheblicher Stressor erwiesen [11]. Eine norwegische Studie dokumentiert, dass der Stress unter Ärzten mit zunehmenden freiwilligen oder unfreiwilligen Überstunden zunimmt [34]. Eine kürzlich durchgeführte Umfrage unter niederländischen Vollzeitbeschäftigten kommt zu dem Schluss, dass unfreiwillige Überstunden ohne Belohnung eine Gefahr für die Gesundheit der Arbeitnehmer darstellen [35].

Tjip de Jong

Kijk ook eens naar

tjipcast