Pachtvertrag landwirtschaft kündigen

Einreichung eines landwirtschaftlichen Pachtvertrages, der dem Grundbesitzer das Eigentum an der auf dem gepachteten Grundstück erzeugten Kultur vorbehält, bis der Pachtvertrag eingehalten wird (d. h. bis die Miete entrichtet wird); siehe (N.D.C.C. Nr. 47-16-03). Fast jeder Staat befreit oder senkt die Grundsteuern für Land, das für landwirtschaftliche Zwecke genutzt wird. Dies geschieht häufig über Programme, die als Differential Assessment oder Current Use-Programme bezeichnet werden. Dies ist ein wichtiger Anreiz für nichtlandwirtschaftliche Grundbesitzer, an Pächter zu verpachten. Die Seite Grundsteuerersparnis in diesem Toolkit enthält eine Karte, die mit jedem Staat und seinen landwirtschaftlichen Steuerregeln verknüpft ist.

In einem Grundmietvertrag wird davon ausgegangen, dass der Mieter eine große Investition in die Erschließung des Grundstücks tätigen wird; eine Investition, die wahrscheinlich mehr kostet als der Wert der unbebauten, verpachteten Grundstücke. Es wird auch davon ausgegangen, dass das Eigentum an den Entwicklungen (z.B. Gebäude und andere Verbesserungen) am Ende des Pachtverhältnisses auf den Grundstückseigentümer übertragen wird, ohne dass der Grundstückseigentümer den Mieter/Bauträger entschädigt. Aus diesen Gründen handelt es sich bei Grundmietverträgen häufig um langfristige Mietverträge; Die verlängerte Zeit soll dem Mieter die Möglichkeit geben, die Investition des Mieters in die Erschließung des Grundstücks wiederhereinzuholen. Fazit — trotz der Tatsache, dass ein Mietvertrag ein Vertrag ist, der zwischen den privaten Parteien ausgehandelt werden soll, wurde ein erheblicher Teil des gesetzlichen Rechts erlassen, um “ein Gleichgewicht” in der Verhandlungsmacht zu finden, da Mieter versuchen, den grundlegenden menschlichen Bedarf an Wohnraum zu decken. Übersehen Sie diesen Punkt nicht, während Sie weiterhin die Gesetze des Leasings studieren. Zum Beispiel zu einem Fall in North Dakota, in dem es um die Frage des stillen Besitzes geht, siehe Pfeifle v. Tanabe, 2000 ND 219, 620 N.W.2d 167. Dieser Fall zeigt, dass der Grundstückseigentümer (und nicht ein Dritter) auch dafür verantwortlich sein kann, das Recht des Mieters auf stillen Besitz des Mietgrundstücks zu beeinträchtigen.

Bei Beendigung eines Pachtvertrages hat der Grundstückseigentümer Anspruch auf Besitz, Miete und tatsächliche Schäden (N.D.C.C. Nr. 47-16-13.4). Grundstückseigentümer kann den Mietvertrag kündigen, wenn der Mieter gegen die Nutzung verstößt oder keine erforderlichen Reparaturen vornimmt (N.D.C.C. Nr. 47-16-16). Besonders wenn Sie eine trockene Region des Landes leben, ein Gebiet, das von Dürre betroffen ist, oder ein Gebiet mit minimalem Wasserzugang, ist es sehr wichtig, die Wassernutzung und Verfügbarkeit in Ihrem Mietvertrag zu behandeln. Der Umfang und die Spezifität der Wassergesetze sind von Staat zu Staat sehr unterschiedlich und können Ihren Betrieb ernsthaft beeinträchtigen – insbesondere in Dürrejahren oder bei Wasserverschmutzung (z.

B. bei Überschwemmungen oder Wirbelstürmen). Leasing: Eine Kombination aus Vertrags- und Immobilienrecht; das Gesetz bietet den Parteien erhebliche Flexibilität bei der Festlegung der Bedingungen ihres Mietvertrages, aber Staaten haben das Vermieter-Mieter-Gesetz erlassen, um einen Mietvertrag ohne Verletzung zu beenden (keine Der Partei hat einen Rechtsanspruch gegen die andere) Iowa, Indiana und Missouri haben verschiedene Arten von Aufzeichnungsanforderungen für Landmietverträge von unterschiedlicher Dauer.

Tjip de Jong

Kijk ook eens naar

tjipcast