Verhinderungspflege nachweis Muster

Nemeth LS, Ornstein SM, Jenkins RG, et al. Implementierung und Auswertung elektronischer Daueraufträge in der Primärversorgungspraxis: eine PPRNet-Studie. J Am Board Fam Med 2012 Sept-Okt; 25(5):594-604. Politische Maßnahmen und die Bereitstellung von Präventivdiensten garantieren keine Nutzung. Die Erstattung ist nach wie vor ein erhebliches Hindernis für die Annahme aufgrund von Abweichungen bei den Erstattungsrichtlinien und -leitlinien auf Kostenträger- und Staatlicher Ebene durch staatliche und gewerbliche Zahler. Amerikaner nutzen präventive Dienstleistungen zu etwa der Hälfte des empfohlenen Satzes und Kostenteilung, wie Selbstbehalte, Mitversicherungen oder Zuzahlungen, verringern auch die Wahrscheinlichkeit, dass präventive Dienstleistungen in Anspruch nehmen. [101] Trotz der Verbesserung der Medicare-Leistungen und der präventiven Dienstleistungen durch die ACA gab es keine Auswirkungen auf die vorbeugende Nutzung von Diensten, was darauf hinwies, dass es andere grundlegende Hindernisse gibt. [106] EHRs können auch die Pflege verbessern, wenn z. B. Daueraufträge eingegeben werden, um Krankenschwestern und sonstiges Personal zur Durchführung medizinischer Aufträge nach dem von der Praxis genehmigten Protokoll zu ermächtigen. So zeigte eine Studie, dass EHR-Erinnerungsinstrumente in Kombination mit Daueraufträgen für Screenings, Impfungen und Diabetesmaßnahmen den Mitarbeitern dabei halfen, neue Rollen zu übernehmen (Nemeth, et al., 2012). Die Prävalenzelastizität der Nachfrage nach Prävention kann auch Einblicke in die Ökonomie geben. Die Nachfrage nach vorbeugender Versorgung kann die Prävalenzrate einer bestimmten Krankheit verändern und jedes weitere Wachstum der Prävalenz weiter reduzieren oder sogar umkehren.

[97] Die Verringerung der Prävalenz führt in der Folge zu einer Kostensenkung. Wenn Ihre Praxen EHRs ausgewählt haben, die nicht über die erforderliche Funktionalität verfügen, um das Pflegemodell oder PCMH zu unterstützen, müssen Sie der Praxis dabei helfen, ihre Pflegemanagementkapazität zu ergänzen. Wenn ihre EHRs beispielsweise keine Patientenpopulation identifizieren können, die für einen chronischen Pflegedienst fällig ist, muss die Praxis Register führen, ähnlich wie sie es tun müssten, wenn sie keine EHRs hätten. Mindestens 13 % der ambulanten Besuche sind auf medizinisch unerklärliche Symptome zurückzuführen96, 97 (auch bekannt als somatoformische Störungen) wie chronische somatoformische Störungen wie chronische Müdigkeit Smüdungssyndrom, Reizdarmsyndrom, Fibromyalgie, chronische Lyme-Borreliose,98 und chronische unerklärliche Schmerzen,99 die oft durch gleichzeitige psychische Not und starke Emotionen kompliziert sind.98, 100 Mainstream-Pflege für Patienten mit diesen Bedingungen ist oft frustrierend, in der Regel führt zu umfangreichen diagnostischen Auflagen und signifikanten iatrotrogene Komplikationsraten.96 , 101 In einer Studie beschrieb eine Mehrheit der Ärzte in der Primärversorgung die Einstellung gegenüber Patienten als negativ und abweisend,102 und eine andere Studie fand erhebliche Diskrepanz zwischen den Behandlungszielen von Patienten und Ärzten.103 Das national Network of Perinatal Quality Collaboratives (NNPQC), gesponsert von der CDC, unterstützt staatliche perinatale Qualitätskooperationen (PQCs) bei der Messung und Verbesserung der Gesundheitsversorgung und der gesundheitlichen Ergebnisse von Müttern und Babys. Diese PQCs haben zu Verbesserungen wie Der Reduzierung der Geburten vor 39 Wochen, Verringerungen der im Gesundheitswesen verbundenen Blutkreislaufinfektionen und Verbesserungen bei der Verwendung von vorgeburtlichen Kortikosteroiden beigetragen. [104] In den letzten Jahren ist Krebs zu einem globalen Problem geworden. Länder mit niedrigem und mittlerem Einkommen teilen sich einen Großteil der Krebslast, die hauptsächlich auf die Exposition gegenüber Karzinogenen infolge der Industrialisierung und Globalisierung zurückzuführen ist. [43] Die primäre Prävention von Krebs und die Kenntnis von Krebsrisikofaktoren können jedoch mehr als ein Drittel aller Krebsfälle reduzieren. Die primäre Krebsprävention kann auch andere Krankheiten verhindern, sowohl übertragbarals als auch nicht übertragbar, die gemeinsame Risikofaktoren mit Krebs teilen. [43] Hautkrebs ist die häufigste Krebsart in den Vereinigten Staaten. [49] Die tödlichste Form von Hautkrebs, das Melanom, führt in den Vereinigten Staaten zu über 50.000 jährlichen Todesfällen.

[49] Die Prävention im Kindesalter ist besonders wichtig, da ein erheblicher Teil der UV-Strahlung durch die Sonne während der Kindheit und Jugend auftritt und anschließend im Erwachsenenalter zu Hautkrebs führen kann.

Tjip de Jong

Kijk ook eens naar

tjipcast